Wir bekommen ein Baby

Schwangerschaft blogberichtWenn aus Liebe, Leben wird, bekommt das Glück einen Namen!

Tja wie fängt man so einen Beitrag an? Ich weiß es nicht genau und ich muss sagen, dass ich wirklich aufgeregt bin, diesen Bericht zu schreiben und anschließend mit dir zu teilen.
Ja, wir bekommen ein Baby. Unser kleines Wunder ist jetzt schon 15 Wochen in meinem Bauch und dieses Gefühl ist unbeschreiblich, einfach das pure Glück.

Wir bekommen ein Baby Blog

Unsere kleine Erbse ist ein absolutes Wunschkind und dennoch muss ich sagen, dass ich einen richtigen Schock bekommen habe, als ich den positiven Test in den Händen hielt. Und warum? Unser Thailandurlaub stand vor der Tür, nicht mal 48 Stunden später sollte unser Flieger gehen und diese Situation überforderte mich in diesem Augenblick sehr. Aber wie der Urlaub war, warum wir trotz Schwangerschaft in ein Zikagebiet geflogen sind und vieles mehr, berichte ich ausführlich in einem gesonderten Beitrag.

Der Test

Es war Montag, der 09. Juli 2018. Ich saß auf der Arbeit. Vor mir eine Sonnenblume in einer Vase. Die Blume hat mir die Luft zum Atmen genommen. Der Gestank war kaum zu ertragen. Mir wurde total schlecht und meine Kollegen meinten direkt: “Natalie du bist bestimmt schwanger”. Ich sagte noch lachend, so ein Quatsch, ich fliege in 2 Tagen nach Thailand, ich bin doch nicht schwanger.
Dennoch verfolgte mich der Gestank bis zum Feierabend. Mein Gefühl sagte mir, dass hier etwas ganz und gar nicht stimmt. Ich fuhr also in die nächste Drogerie und kaufte einen Schwangerschaftstest. Zu Hause angekommen meinte mein Mann, dass er nicht glaubt, dass ich schwanger bin. Eigentlich ist er immer der Part, mit dem besseren Bauchgefühl. Aber ich habe den Test dennoch gemacht. Ich musste nicht mal 10 Sekunden warten und schon konnte ich das positive Ergebnis ablesen. Es war wirklich ein Schock. Ein positiver Schock aber dennoch ein Schock. Neben der riesigen Freude kamen auch Tausende Ängste hoch. Unsere Gedanken überschlugen sich und wir konnten gar nichts sagen. Und auch wenn man es nicht ganz verstehen kann, da das Kind geplant und ein absolutes Wunschkind ist. Wir hatten Panik und Angst, ob es wirklich die richtige Entscheidung war und ob wir dazu imstande sind, gute Eltern zu werden.
Aber so viel vorab: Diese Ängste gehen wieder und die Freude bleibt. Vielleicht ist es auch ganz normal, bei der ersten Schwangerschaft nicht nur pures Glück zu empfinden, sondern auch Panik zu bekommen. Ich weiß es nicht, bei uns war es jedenfalls so.Mommy To Be

Wie ging es weiter…..

Am nächsten Tag habe ich sofort einen Termin beim Frauenarzt meines Vertrauens bekommen. Via Ultraschall bestätigte er die Schwangerschaft. Es war aber noch kein Herzschlag zu hören. Dafür war es noch viel zu früh. Ich habe wirklich zu einem sehr frühen Zeitpunkt von meiner Schwangerschaft erfahren. Er nahm mir Blut ab und führte einige Tests durch. Es musste auch geschaut werden, ob ich gegen gewisse Krankheiten genügend Immunität habe. Erzieher dürfen nur in speziellen Fällen während einer Schwangerschaft weiter arbeiten.
Der Test ergab, dass ich nicht gegen alle Kinderkrankheiten immun bin und somit habe ich das sofortige Berufsverbot bekommen. Ich kann dir sagen, es ist wirklich sehr langweilig, bereits zu Beginn der Schwangerschaft, komplett zu Hause zu sein. Aber man will sich ja nicht beschweren, es könnte wesentlich schlimmer kommen.

Blogbericht Schwangerschaft

Wie geht es mir bisher gesundheitlich?

Die Schwangerschaft bekommt mir im Grunde sehr gut. Meine Haut ist total rein geworden und ich habe kaum Einschränkungen.
Was mir aber wirklich ein wenig zu schaffen macht, ist die Übelkeit und das ständige Erbrechen. Meine Übelkeit ist bisher noch nicht verschwunden und ich habe bisher 6 kg abgenommen. Ich breche nicht nur morgens, sondern auch mittags und abends. Brot, Fleisch und leider auch vieles an Obst bleibt überhaupt nicht drin. Joghurt kann ich hingegen in Massen essen. Ich war deswegen bereits bei der Hebamme und diese hat mir das Tragen von einem Akkupressurarmband  empfohlen. Dieses trage ich regelmäßig, besonders vor der Nahrungsaufnahme. 4 Tage hatte ich auch gar nicht gebrochen. Momentan nutzt das Armband leider nichts mehr.
Ich bin gespannt, wie das Ganze weitergehen wird. Aktuell bin ich auch sehr dankbar, dass ich noch einige Fettreserven hatte/habe. Dennoch kann es ja nicht dauerhaft so weitergehen. Das Kind benötigt ja auch gewisse Nährstoffe. Gern halte ich dich darüber aber auf dem Laufenden und verfasse in ein paar Wochen noch mal ein Update zu der Schwangerschaftsübelkeit.

Wie geht es hier auf dem Blog weiter?

The inspiring life beinhaltet viele Beiträge zu unterschiedlichen Themen. Es ist eine bunte Mischung aus meinem Leben. Ich möchte aus diesem Blog kein Schwangerschaftsblog oder Mamiblog machen, dennoch wird das Thema hier ein wenig Raum einnehmen, da es ab jetzt einfach zu meinem Leben dazu gehört.
Meine Rezepte und Reiseberichte und auch die DIY Beiträge werden dennoch nicht zu kurz kommen.
In den letzten Wochen war ich hier auch relativ wenig aktiv. Das tut mir leid und ich bin mir sicher, dass sich das jetzt wieder ändern wird. Die letzten Wochen waren einfach sehr turbulent und mir fehlten einfach die passenden Worte, um anständige Berichte zu verfassen. Umso mehr freue ich mich aber, dass ich nun mit zahlreichen Ideen und sehr viel Motivation zurück bin.


  1. Mamagie

    11 September

    Das sind ja tolle News – ganz herzlichen Glückwunsch!!

  2. Cindy

    12 September

    Ein ganz toller Bericht, ich finde solche persönlichen Sachen immer total spannend! Und nochmal herzlichen Glückwunsch! Ich denke auch, dass am Anfang ein bisschen Panik neben der Freude ganz normal ist. Wünsche dir alles Gute für kommende Zeit. 🙂
    Liebe Grüße,
    Cindy ❤ http://www.fraeulein-cinderella.de

  3. Edith Brandtner

    13 September

    Gratulation zur Schwangerschaft.
    Mach die wegen dem Erbrechen keinen Kopf. Vertraue einfach deinem Körper. Er weiß am besten was er benötigt. Iß erst, wenn du Hunger hast und das auf was du Lust hast und dir gut tut. Das ist alles. Wie es aussieht braucht dein Körper gerade Joghurt zur Reinigung. Also lass dir nichts von allen runder herum einreden. Sondern höre auf deinen Bauch. Jetzt sogar in doppeltem Sinne. 😉
    Schöne Schwangerschaftszeit.

  4. Maria

    23 September

    Liebe Natalie,

    auch wenn ich dir ja schon gratuliert habe, wünsche ich dir hier auch noch einmal alles Gute. Die Übelkeit geht auch bestimmt bald vorbei und dann kommt die schöne “Kugeleit”. 🙂 Genieße deine Schwangerschaft und ihr werdet das bestimmt super machen, wenn das kleine Würmchen da ist. 🙂

    Liebe Grüße,
    Maria

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen