Rezept: Schneebällchen

kokospralinen-weihnachtspralinen-schneebaellchen-zum-essen
In der diesjährigen Weihnachtsbäckerei habe ich nicht nur Plätzchen gebacken, sondern auch superleckere Kokospralinen gemacht, die wie kleine Schneebällchen aussehen. Der heutige Beitrag entsteht im Rahmen der Weihnachtsschmiede. Hier machen dieses Jahr 32 wunderbare Bloggerinnen mit. Schau unbedingt auch bei den anderen vorbei, die bisherigen Beiträge sind total spannend und lesenswert. Eine Übersicht der Teilnehmer findest du am Ende des Beitrags.
Ich verschenke zu Nikolaus und Weihnachten total gern selbst gemachte Sachen aus der Küche. Einige Plätzchen sind schon verpackt, wobei ich definitiv noch mal nachbacken muss. Wie oben bereits beschrieben habe ich mich dieses Jahr auch an selbst gemachte Pralinen gewagt. Es gab schon einige Testesser und die kleinen Schneebällchen haben den Geschmackstest vollkommen bestanden. Somit landen auch diese in kleinen Geschenkverpackungen und werden an die Familie verteilt.

Rezept Milchmädchen Pralinen

Du benötigst für etwa 30 Kokospralinen:

  • 1 Dose Milchmädchen
  • 50 g Butter
  • 200 g Kokosraspeln
  • 300 g weiße Kuvertüre
  • Mandeln

So bereitest du deine Milchmädchen Pralinen zu:

  1. Zuerst zerkleinerst du deine Kokosraspeln mit einem Mixer, bis diese weich und fein wie Schnee sind.
  2. Danach erhitzt du die Butter mit Milchmädchen in einem Topf. Bringe das Ganze unter ständigen rühren zum Kochen.
  3. Nach 4 Minuten nimmst du die Masse vom Herd und gibst 180 g Kokosflocken hinzu. Verrühre alles miteinander. Die Masse wird hierbei sehr fest.
    Anschließend kommt das Ganze über Nacht in den Kühlschrank.
  4. Am nächsten Tag formst du aus der Masse kleine Kugeln.
    Tipp: In die Mitte kannst du eine Mandel stecken.
  5. Verteile die Schneekugeln auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech. Anschließend schmilzt du im Wasserbad die Schokolade. Überziehe deine Kugeln mit der Schokolade.
  6. Verteile auf die noch weiche Schokolade, Kokosraspeln. Zum Schluss stellst du die Pralinen in den Kühlschrank, bis die Schokolade hart ist.
    In einer Dose kannst du die selbst gemachten Kokospralinen unbesorgt mehrere Wochen aufbewahren.

Milchmädchen-Pralinen-Selbstgemachte-Raffaello

Meine Testesser wie auch ich finden die Pralinen wie gesagt sehr lecker. Geschmacklich kann man diese mit Raffaellos vergleichen. Ich hoffe, mein Rezept hat dir gefallen. Vergiss nicht bei den anderen Teilnehmern vorbei zu schauen.

 

Die Weihnachtsschmiede heldenwetter frauschweizer Wiesenelfe Natürlich kindgerecht °the lowredeyes exp.° Spirellis Allerlei miutiful Herz-Kiste Dreaming in Berlin Sansanrebecca Smalltown Adventure coralinart The Inspiring Life Who is Mocca? Letter Space Naschen mit der Erdbeerqueen Jules Moody mein gehäkeltes Herz Judys Delight Im Blick zurück entstehen die Dinge Lichtkonfetti cakes & colors Carotellstheworld Tüdelkram Herzfarbe NN DesignArt Sarilafariii lifetime-hours Guten Tag, ich will mein Leben zurück wundersachen stilechtes Ein Anfang und kein Ende Image Map

RELATED POST

  1. Franzi

    5 Dezember

    Boah richtig cooles Rezept danke dafür! Sicher auch mit dunkler Schoki machbar! Werden ausprobiert! 😉 (und bei Insta dann gezeigt!)
    Liebe Grüße und eine schöne Woche

    • petra

      21 Februar

      mal am rande, was man mit milchmädchen noch machen kann: die komplette dose ungeöffnet ca 90 min mit wasser bedeckt köcheln lassen. dann-am besten über nacht- erkalten lassen. die dose erst nach dem völligen abkühlen öffnen- und ihr habt eine wunderbare karamellcreme. das ist die simpelste form, “dulce con leche”herzustellen, die man in argentinien zum füllen von plätzchen verwendet.

  2. Elsa

    6 Dezember

    Mhh! Ich liebe ja Kokospralinen…habe gerade Raffaelo in der Mache, will einen Aufstrich zaubern. Mal sehen, wann ich den verblogge 😉
    Dein Rezept klingt auf alle Fälle total lecker und wird definitiv für die Weihnachtsbäckerei abgespeichert 😉

    Ganz liebe Grüße
    Elsa

  3. bknicole

    6 Dezember

    Die sehen ebenfalls richtig, richtig lecker aus. Ich kann dein Kompliment somit als nur zurückgeben. Vor allem finde ich ist weiße Schokolade auch mal was ganz anderes, wir backen meistens wenn Schoki mit dabei ist mit Vollmilch oder Zarbitter, aber nie mit weißer. Muss mir das Rezept also auch mal für nächstes Jahr merken.

    Dankeschön für das liebe Kompliment. Dann wünsche ich dir beim erneuten backen noch einmal sehr viel Spaß. Ich halte mich ja immer etwas zurück, damit sie bis Weihnachten reichen, dieses Jahr vor allem deshalb weil ich nicht mehr zum backen komme. Aber das ist echt verdammt schwer, somit kann ich verstehen, wenn die bei vielen immer schon vor Weihnachten leer sind.

  4. Elena Raduca

    10 Dezember

    Hallo,
    Was ist Milchmädchen?Kondensmilch oder was?
    Dankeschönim Voraus?

    • Sorry für die späte Antwort, dein Kommi ist im Spam gelandet, Milchmädchen ist gezuckerte Kondensmilch. Du findest sie im Laden meist in der Nähe der normalen Kondensmilch.

  5. Botschafter Gisela

    15 Dezember

    Einfach der Hammer, musste das Rezept gleich weiter geben. Ist schon gespeichert, fürs ganze Jahr. Vielen Dank das du uns an dem Rezept teilhaben lässt. Frohe Weihnachten

  6. Lisa

    15 Dezember

    Hallo, wie viel ist eine Dose Milchmädchen? 400 g? Ich habe es nämlich nur in der Tube.

  7. Judy

    16 Dezember

    Das ist ja eine tolle Idee! Danke für den Tipp. Ich hab hier nämlich noch Kondensmilch im Schrank stehen…
    Ich mag deinen Header, der gefällt mir voll gut 🙂

    LG Judy

  8. Maria

    28 Dezember

    Oh die Pralinen klingen himmlisch! <3 Ich liebe Rezepte mit Milchmädchen. 🙂 Die merke ich mir schon mal für nächstes Weihnachten.

    Liebe Grüße,
    Maria

  9. Saskia

    2 November

    Hallo,
    sollte man diese Pralinen im Kühlschrank aufbewahren?
    Sehen total lecker aus…werde mich heute ans Werk machen…
    Liebe Grüße,
    Saskia

  10. H. W.

    21 November

    Habe die Pralinen heute fertig gemacht und mich genau ans Rezept gehalten. Muss sagen sie schmecken einfach nur fertig, nicht mit Raffaellos zu vergleichen. Meinem Mann schmecken sie auch nicht. Schade…

    • Das ist natürlich sehr schade das sie dir nicht schmecken, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

      Ja, sie sind etwas fettiger als Raffaelo, das sie allerdings nur fettig schmecken finde ich nicht.

  11. H. W.

    21 November

    Fettig sollte es heißen…

  12. SIGU

    27 November

    Unter all den Kommentaren nur ein einziger von jemand, der das Rezept auch mal ausprobiert hat! Also werde ich jetzt die Plätzchen selbst ausprobieren und mir meine eigene Meinung bilden! Dann gibt’s aber garantiert noch einen Kommentar und (m)eine Einschätzung dazu! 🤔

  13. Eva-Maria Meise

    2 Dezember

    Hört sich super an und ich werde diese Pralinen ausprobieren da ich auch gerne Kokos und weiße Schoko mag vielen lieben Dank 🙏🌺🗯🎂

  14. Elisabeth Kellermanns

    9 Dezember

    Hi, kann man die Kokosraspeln zum Andicken auch durch weiße Schokolade ersetzen oder wodurch sonst? Hier bin ich nämlich die einzige, die Kokos überhaupt mag?
    Danke schon mal für Antworten und allen eine schöne Weihnachtszeit .
    E.K.

    • Hi, keine Ahnung durch was man die Kokosraspeln ersetzen kann. Das ist ja die Hauptzutat von dem ganzen Rezept. Ich würde dann am besten nach anderen Milchmädchenrezepten im Netz suchen.

  15. Justine

    15 Dezember

    Hallo, wo bewahrt man die am besten auf?
    Lieben Gruß

    • Hallo, entweder in einer Dose im Kühlschrank oder auch draußen in einer Keksdose.
      Aus dem Kühlschrank schmecken die Pralinen wie ich finde komplett anders – aber gut

  16. viviane

    13 Januar

    Hi
    Die brasilianischen Pralinen in Schneebällchen umzubenennen, ist sehr lustig .. 😅 dort heißen sie nämlich Küßchen 💋😉😙 und dürfen auf keiner Feier fehlen.. die Schokoladenhülle braucht man nicht .. in Kokosnuss wälzen reicht aus.. 😄
    LG Viviane 😘👋

    • Brasilianische Pralinen? Das ist ja wirklich lustig :D.
      Wusste nicht das sie von dort stammen oder dort als Küßchen bekannt sind.
      Gebe dir aber recht, die Schokoladenhülle braucht man nicht. Ich habe auch einige ohne gemacht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen