READING

Ist mein Kind wirklich fit für die Schule?

Ist mein Kind wirklich fit für die Schule?

[Anzeige] Dieser Beitrag enthält Werbung für schulranzen.net


Ist dein Kind fit für die Schule? Perfekt ausgerüstet und kann sicher zur Schule gehen? Diese Fragen sollten sich momentan wieder viele Eltern stellen, denn der Schulbeginn für die ersten Klassen steht vor der Tür.
Ich weiß noch genau wie aufgeregt ich damals war, schon Wochen vorher war ich für dieses Ereignis mit meinen Eltern shoppen und habe mir einen Ranzen und alle möglichen weiteren Sachen ausgesucht. Damals hatten die Ranzen so eine Kastenform, die Rucksäcke von heute sind ja stellenweise echt ein Highlight und viel rückenschonender.
Ich war wie gesagt sehr glücklich, gerade auch weil ich ab dem Zeitpunkt als ich ein Schulkind war, den Weg zur Schule allein beschreiten durfte. Das macht einen wirklich stolz, und gerade wenn man in einem Dorf wohnt, bin ich der Meinung, dass man sein Kind allein zur Schule laufen lassen sollte, damit die Selbstständigkeit gefördert wird. Viele Eltern bringen ihr Kind bis vor das Klassenzimmer, das kann ich wirklich nicht verstehen. In einer Großstadt okay, aber auf einem Dorf? Nein, das würde für mich nicht infrage kommen.
Aber damit mein Kind allein zur Schule laufen darf, müssen verschiedene Sicherheitsaspekte erfüllt werden.

 

  1. Ich würde einige Male mit meinem Kind den Schulweg ablaufen.
  2. Ebenso würde schauen, welche Kinder aus der Nachbarschaft den gleichen Weg haben, damit die Kinder gemeinsam laufen.
  3. Ich würde Katzenaugen an den Ranzen machen, damit das Kind auch bei Dämmerlicht gesehen wird.
  4. Ein Gespräch, das man nicht mit fremden mitgeht und wie man sich in einer solchen Situation verhält, ist Pflicht.
  5. Auch wenn ich nicht viel davon halte, dass Kinder Handys haben, würde ich meinem Kind eins geben, mit wichtigen Nummern abgespeichert, damit es sich im Notfall melden kann.

 

Ist mein Kind wirklich schulreif? Fit für die Schule

Heutzutage muss man sich aber nicht nur mit der Frage beschäftigen, wie ich mein Kind richtig ausstatte, sondern auch mit der Frage, ob mein Kind wirklich schulreif ist. Schule ich mein Kind früher ein und überfordere es, oder tu ich ihm einen Gefallen, weil es sich vermeintlich bereits im Kindergarten langweilt? Das ist wie ich finde eine wirklich schwere Frage und muss sowieso immer individuell betrachtet werden. Grundsätzlich bin ich immer eher dafür, ein Kind regulär, statt ein Jahr früher (5Jahre) einzuschulen. Lernen muss es noch lang genug, weshalb sollte ich meinem Kind das Jahr nicht dann noch gönnen. Aber wie gesagt, so was sollte individuell betrachtet werden. Zu meiner Zeit hat sich diese Frage nur äußerst selten gestellt, denn in der Regel wurden alle Kinder mit 6 oder sogar mit 7 eingeschult.
Wie denkst du über eine frühzeitige Einschulung?

Kindergarten oder Schule? Einschulung mit 5 Jahren

Wie du vielleicht weißt, bin ich Erzieherin, das heißt, dass auch ich mir immer mal wieder Gedanken zu dem Thema machen muss. Empfehle ich den Eltern, dass sie ihr Kind bereits mit 5 Jahren einschulen sollen? Wie gestalte ich den Übergang vom Kindergarten in die Schule und vor allem wie bereite ich die Kinder auf diesen wichtigen Lebensabschnitt vor?
Aus meiner Praxis kann ich berichten, dass die Kinder bereits Monate vorher super aufgeregt sind und fast kein anderes Thema mehr haben. Das Interesse der Kinder wird gefördert, indem es im letzten Kindergartenjahr, fast in jeder Einrichtung Vorschulgruppen gibt. In diesen Gruppen lernen die Kinder die ersten Buchstaben und fangen an, spielerisch zu rechnen. Auch die Schultüte wird in diesem Rahmen gebastelt sowie Elterngespräche geführt, in welchem wir als Erzieher dann Einschätzungsgespräche führen. Schön sind auch immer Kooperationen zwischen Schule und Kindertagesstätte. In diesem Rahmen können die Kinder ihre zukünftige Schule und eventuell schon die Lehrerin kennenlernen.
Am Ende gibt es dann noch ein Abschiedsfest und man lässt die Kinder in ihren neuen hoffentlich schönen Lebensabschnitt gehen. Dies ist für alle Beteiligten immer sehr emotional, denn nicht nur den Kindern fällt ein Abschied schwer, auch die Erzieher haben sich an die Kinder gewöhnt und vermissen diese.

Mit dem ersten Schultag verändert sich auch der Alltag Zuhause. Der Wecker muss gestellt werden, das Kind muss pünktlich in der Schule sein und auch Hausaufgaben müssen gemacht werden. Es gibt eine riesige Liste, die es zu beachten gilt und ich denke das einem das vorher meist gar nicht so bewusst ist.
Im Internet gibt es einen Ratgeber (klick) für Eltern, dieser beantwortet viele Fragen rund um den Schulanfang und hilft Eltern, einen kühlen Kopf zu bewahren und an alles zu denken.
Auch einige Sätze bezüglich der gesundheitlichen Prüfung sind darin enthalten.
Ein wirklich toller, informativer Ratgeber, für alle Eltern mit einem “fast” Schulkind.

So, nun erzähl mir aber mal wie du über Schulreife denkst und ob du für oder gegen eine Einschulung mit 5 Jahren bist. Deine Meinung sowie die Argumentation interessiert mich sehr.

 

  1. Julia(:

    18 Juli

    Ich selber wurde mit 6 eingeschult und hätte nichts dagegen gehabt noch ein Jahr länger im Kindergarten zu sein. Ich finde es richtig schön, dass du so ein Thema ansprichst. Mich betrifft diese Entscheidung noch nicht, ich bin gerade frisch 18 geworden und nun aus der Schule :).

  2. Ich habe Junior ein Jahr in der Vorschule gelassen,
    dort blieb ihm noch ein Jahr erspart und ich finde das völlig ok
    Er ist mit 7 eingeschult wurden und das reicht
    lg

  3. Ich hätte es schön gefunden, wenn es damals für mich die Möglichkeit gäbe, mit fünfeinhalb und nicht mit sechseinhalb eingeschult zu werden – allerdings völlig unmöglich, da ich erst mit sechs nach Deutschland eingewandert bin und die drei Monate im Kindergarten benötigt habe, um die Sprache ausreichend zu lernen.
    Trotzdem war ich in der ersten Klasse bald unterfordert. So anders waren die lateinischen Buchstaben nun auch wieder nicht als die kyrillischen und ich konnte bereits Zahlen bis 20 jonglieren.
    Langeweile, bockiges Verhalten und gleichzeitig noch große Probleme mit der Kommunikation (sooo gut habe ich innerhalb der drei Monate die Sprache nun auch wieder nicht gelernt, dass ich in jeder Situation zurechtkam). Args ^^. Es war eine ganz blöde Mischung.
    Aber mir hätte – wenn es möglich gewesen wäre – eine frühere Einschulung gut getan. War sie leider nicht.

    Meine Schwester dagegen war bei der Einschulung so winzig und zart, dass ich mich bis heute wundere, dass sie mit 6 eingeschult wurde. Andererseits konnte sie auch bereits lesen und ein wenig rechnen, hätte sich also intellektuell gelangweilt, auch wenn sie körperlich bestimmt noch ein Jahr gebraucht hätte.
    Wie beurteilst du solche Grenzfälle als Erzieherin? Also wenn ein Kind körperlich noch sehr klein und zart ist, aber bereits sehr viel Köpfchen hat und am Kindergarten fehl am Platz wäre?
    Der Ranzen war größer als der winzige Rücken (man hätte noch zwei Mädchen mit ihrem Körperbau danebenstellen können, dann hätten die Mädels vielleicht den Ranzen ausgefüllt ^^) und sie wurde zur Schule gebracht und abgeholt, weil sie gar nicht in der Lage war, das sperrige Ding auf langen Strecken alleine zu tragen ohne umzufallen. Das gab sich später von selbst, als sie größer wurde.
    Für sie gab es dann immerhin Hochbegabtenförderung in einer späteren Klassenstufe.

    • Das kann ich pauschal nicht beantworten. In der Regel kennt man ein Kind lange Zeit, bevor man eine solche Entscheidung trifft. Grob gesagt, finde ich es immer besser wenn ein Kind, welches noch sehr zart und klein ist, etwas länger im Kindergarten bleibt, oder die Vorschule besucht.
      Schulreife hat für mich nicht nur etwas mit den kognitiven Fähigkeiten zutun, sondern auch mit der körperlichen Entwicklung.
      Bei Kindern die zu früh zur Welt kamen sieht das ganze nochmal anders aus, aber das würde jetzt zu weit führen.
      Wenn Kinder sich in der Schule langweilen, bin ich hingegen ein großer Fan, wenn eine Klassenstufe übersprungen wird.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.