Malediven Food Diary

Essen MaledivenAuf den Malediven haben wir nicht nur die Sonne genossen und die Unterwasserwelt bewundert, nein wir haben auch noch richtig gut und viel gegessen.
Ich liebe es in verschiedenen Ländern zu speisen und bin auch immer offen Neues zu probieren. Da ich kein Fisch esse oder zumindest nicht allzu gern, war ich schon etwas skeptisch, denn überall liest man, dass es auf den Malediven überwiegend Fisch zu essen gibt.

all inkl. MaledivenBereits am ersten Tag wurde meine Angst genommen, denn das Buffet war so vielfältig, dass wirklich jeder etwas finden konnte.
Unser Essen gab es immer in Buffetform und für die Getränke hatten wir einen festen Kellner, der superlieb und zuvorkommend war.
Mein Frühstück war meist etwas einseitig, was aber daran lag, dass ich mich ziemlich zu Beginn des Urlaubs in die Pancakes mit Whipped Creme verliebt habe. Ich habe mich jeden morgen erneut darauf gefreut und konnte einfach nicht widerstehen. Aber auch die selbst gemachte Marmelade, der Joghurt mit frischen Früchten und das Porridge waren richtig gut. Auch mittags haben wir das Buffet aufgesucht, denn Sonne und Wasser macht einfach hungrig. Das Buffet war auch hier richtig vielseitig. Es gab viel Gemüse, Rohkost, verschiedene Salate und warme Speisen.

Essen KureduDer Abend war dann jeden Tag aufs Neue unser richtiger Untergang. Es gab täglich einen anderen Themenabend. Mal gab es indisches Essen, mal Spezialitäten aus Sri Lanka oder landestypische maledivische Gerichte. Es gab immer eine europäische Alternative. Insgesamt konnte man sich in den ganzen 14 Tagen nicht einmal beschweren, ich habe immer etwas gefunden, obwohl ich wirklich nicht alles esse.
Fisch gab es auch, dieser hat aber nicht wie zuvor befürchtet überhandgenommen. Ich habe wirklich mit weitaus mehr Fisch gerechnet.
Richtig schlimm wurde es dann jeden Abend, wenn es um den Nachtisch ging, denn dieser war fantastisch und die Auswahl gigantisch. Es gab jeden Tag so viele Leckereien, dass man sich wirklich nicht entscheiden konnte. Dies hatte zur Folge, dass wir immer alles, was uns angelacht hat, probiert haben.

Spezialitäten MaledivenEs gab auf der Insel nicht nur Buffetrestaurants, sondern auch 3 Ála Carte Restaurants. Zum einen gab es einen Italiener, zum anderen ein Restaurant direkt am Strand gelegen und ein weiteres, wo es überwiegend Sushi gab.

Banana Colada-minAbgesehen von dem leckeren Essen, gab es jeden Tag noch zahlreiche leckere Cocktails. Am besten fand ich den Strawberry und den Bananacolada, beides natürlich Sahnecocktails, aber wie konnte es auch anders sein, eine kalorienbewusste Ernährung war in diesem Urlaub definitiv nicht möglich. Alkoholische Getränke wurden auf der Insel ausschließlich von Personal aus Sri Lanka ausgeschenkt, da die Malediver keinen Alkohol ausschenken dürfen.

Wem das alles noch nicht genug war, der konnte auch zwischendurch noch einen Snack oder ein selbst gemachtes Eis zu sich nehmen. Da wir gefühlt sowieso schon den ganzen Tag gegessen haben, viel der Snack bei uns aus.

Food Diary MaledivenBesonders hervorzuheben sind auch noch die sehr guten Wärmebehälter, denn durch diese war das Essen, anders wie in anderen Hotels immer sehr heiß. Das System der Behälter ist echt gut, denn wenn man den Deckel leicht nach unten zieht, schließt dieser von allein.
In anderen Hotels habe ich es schon häufig erlebt, dass die Wärmebehälter gar nicht mehr verschlossen werden und somit das Essen oft nur lauwarm ist.

Nach dem Urlaub dachte ich wirklich, dass ich mindestens 5 kg zugenommen habe. Dies war zum Glück nicht der Fall, es waren “nur” 2 kg, aber was solls.

In einem kleinen Video habe ich mal festgehalten, was ich über 7 Tage so alles gegessen habe. Ich freue mich, wenn du mal reinschaust 🙂


  1. Jetzt hab ich ganz schön Appetit. Das sieht ja mehr als lecker aus!!! 😀

    LG Ilka

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen