Schwangerschaftsmythen

Schwangerschaftsmythen wahr oder falschHeute geht es 10 Schwangerschaftsmythen an den Kragen – Oder ist an den Bauernregeln doch mehr dran, als man denkt?

Meine Schwangerschaft neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu und darüber bin ich auch sehr froh. Wir können es kaum erwarten unseren kleinen Schatz in den Armen zu halten. Die Schwangerschaft an sich war mit Sicherheit nicht die schönste Zeit. Ich hatte ewig mit Schwangerschaftsübelkeit zu kämpfen und auch wenn wir uns unheimlich auf unsere kleine Maus – ja es wird ein Mädchen – freuen, muss ich gestehen, dass ich meinen Körper doch lieber für mich allein habe. Ab einem gewissen Zeitpunkt wird es einfach Zeit, dass der kleine Bauchmieter auszieht.

Rund um die Schwangerschaft kursieren einige Schwangerschaftsmythen. Die mir bekannten nehme ich heute mal etwas genauer unter die Lupe und schaue, ob an den Weisheiten doch mehr dran ist, als zuerst gedacht.

1. Schwangere Frauen müssen für zwei essenSchwangere essen für zwei

Diesen Mythos kann ich schon mal ganz klar widerlegen. In den ersten Monaten hing ich nur über der Kloschüssel und konnte so gut wie nichts essen. Insgesamt habe ich 8 kg abgenommen. Meine kleine hat sich in dieser Zeit dennoch prächtig entwickelt.
Nach der Übelkeitsphase habe ich ganz normal wie vor der Schwangerschaft gegessen, vielleicht sogar ein bisschen weniger.
Hat man vor der Geburt ein normales Gewicht (nicht unterernährt), braucht man sich wirklich keine Sorgen machen und kann wunderbar, 9 Monate lang für nur eine Person essen.Schwangerschaftsmythen

2. Ein spitzer Babybauch sagt aus, dass es ein Junge wird

Spitzer Babybauch Junge oder Mädchen-min

Der Mythos sagt, wenn der Bauch spitz ist, wird es ein Junge, verteilt sich der Bauch rundrum, wird es ein Mädchen. Diesen Mythos kann ich auch belegen. Ich finde, mein Bauch geht sehr Spitz nach vorne. Von hinten sieht man gar nicht, dass ich schwanger bin.
Diese Weisheit kenne ich schon seit ich denken kann und hielt sie deshalb scheinbar auch für wahr, denn ich war der Überzeugung, dass wir einen Jungen bekommen.Schwangerschaftsmythen

3. Heißhunger auf Süßes bedeutet es wird ein Mädchen

Essen in der Schwagerschaft

Ja, das ist ein Mythos, der bei mir definitiv zutrifft. Ich liebe Süßes und kann auch keinen einzigen Tag darauf verzichten, zumindest seit ich nicht mehr mit der Übelkeit zu kämpfen habe. Egal ob Kuchen, Schokolade oder Kaubonbons, Hauptsache es ist süß. Auf Fleisch könnte ich komplett verzichten, es ekelt mich manchmal sogar an. Natürlich esse ich den Tag über auch herzhafte Sachen, die Priorität liegt aber definitiv auf den süßen Köstlichkeiten.Bauernregeln Schwangerschaft

4. Alle Schwangeren lieben saure Gurken mit einem süßen DipSaure Gurken Schwangerschaft

Definitiv nicht! Ich hasse saure Gurken und schon allein der Geruch bringt mich zum Würgen/Erbrechen. Gewürzgurken erhalten viele Mineralien. Wenn man also Lust auf saure Gurken hat, könnte dies bedeuten, dass dem Körper diese Stoffe fehlen. Gerade in der Schwangerschaft sollte man sehr auf seinen Körper hören und Heißhungerattacken haben meist einen Grund, nämlich das dem Körper ein bestimmter Stoff fehlt. Auch ich habe während der Schwangerschaft einige Gelüste. Zu Beginn fand ich alles, was aus Milch bestand super, momentan liebe ich Laugen.Schwangerschaftsmythen

5. Mädchen rauben der werdenden Mutter die SchönheitSchwangerschaftsmythen

Schönheit liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters, aber ich bin mal ganz eingebildet und sage, dass die Schwangerschaft mir keine Schönheit raubt. Vor der Schwangerschaft hatte ich hormonell bedingt mit Hautproblemen zu kämpfen. Seit ich schwanger bin, habe ich keine Pickel mehr und auch sonst ist meine Haut viel reiner und weicher geworden. Auch meinen Körper finde ich gut. Ich bin sehr froh, dass ich wirklich nur am Bauch zunehme und ansonsten meine Figur behalten kann, zumindest bisher!

Schwangerschaftsmythen

6. Eine ausgeprägte Schwangerschaftsübelkeit deutet darauf hin, dass es ein Mädchen wirdSchwangerschaftsübelkeit

Eine ausgeprägte Schwangerschaftsübelkeit hatte ich ganz gewiss. Ich bin sogar der Überzeugung, dass ich nur dank der Akupunktur momentan nicht mehr breche. Egal ob morgens, mittags oder abends, mir war durchgängig schlecht und ich habe 1-3 Mal am Tag gebrochen. Essen wollte ich in dieser Zeit am liebsten gar nichts. Ende des 6. Monats hat die Akupunktur dann vollständig gegriffen und ich musste nicht mehr brechen. Mittlerweile ist mir noch öfter schlecht aber brechen muss ich eigentlich nicht mehr, höchstens noch 1 x im Monat.Bauernregeln Schwangerschaft

7. Während der Schwangerschaft wachsen die Füße

Schwangerschaftsmythen

Also meine Füße sind nicht gewachsen. Ich denke der Mythos stammt daher, dass sich bei vielen Schwangeren Wassereinlagerungen in den Füßen bilden und somit die reguläre Schuhgröße nicht mehr passend ist.
Ich habe bisher keine Wassereinlagerungen und hoffe, dass ich die restlichen 6 Wochen auch davon verschont bleibe.Schwangerschaftsmythen

8. Jede Schwangerschaft kostet einen Zahn

Jede Schwangerschaft kostet einen Zahn

Meine Schwangerschaft ist ja noch nicht vorbei, dennoch denke ich nicht, dass die Schwangerschaft mich noch einen Zahn kosten wird. Dennoch habe ich in der Schwangerschaft unter enormen Zahnschmerzen gelitten und musste auch behandelt werden. Da der Mythos schon Jahre alt ist, kann ich mir vorstellen, dass eine Schwangerschaft früher vielen Frauen einen Zahn geraubt hat. Mittlerweile ist die Technik aber so weit, dass man zum Glück ja nur recht selten einen Zahn verliert.
Erklären kann man das Ganze in der Kurzfassung so: Die Hormone wirken sich unter anderem auf das Zahnfleisch aus und der Speichel ist während der Schwangerschaft insgesamt saurer. Eine gute Zahnhygiene ist zwar immer sehr wichtig, in der Schwangerschaft sollte man aber besonders auf eine gute Mundhygiene achten. Sinnvoll wäre es auch, vor einer Schwangerschaft den Zahnarzt aufzusuchen und eventuell bestehende Baustellen schon auszuräumen. Ich war da leider etwas nachlässig, was den Zahnarztbesuch angeht. Meiner Meinung nach ist der Mythos schon auf eine Art wahr, dennoch nicht mehr zeitgemäß. Die Überlieferung ist einfach schon sehr alt und ich denke, dass früher einige Zähne in der Schwangerschaft gezogen wurden. Heute ist das zum Glück anders und ich denke, dass nur in selten Fällen eine Schwangere, um ihren Zahn bangen muss.Schwangerschaftsmythen

9. Eheringpendel: Dreht sich das Pendel im Kreis wird es ein Junge, schwingt es, wird es ein Mädchen

Schwangerschaftspendel

Man kann so einige Sachen auspendeln und schon in meiner Kindheit war ich fasziniert davon. Ich habe diesen Mythos jedenfalls mit unseren Eheringen auf die Probe gestellt und konnte feststellen, dass das Pendel eindeutig vor und zurück geschwungen ist und sich nicht im Kreis gedreht hat. Zufall? Ich weiß es nicht!Bauernregeln Schwangerschaft

10. Eine ausgeprägte Schwangerschaftsdemenz bedeutet es wird ein Mädchen

Schwangerschaftsdemenz

Da es meine erste Schwangerschaft ist, habe ich hier keinen Vergleich. Dennoch kann ich sagen, dass ich wirklich sehr vergesslich bin. Während der Schwangerschaft habe ich mich öfter ausgesperrt, da ich meinen Schlüssel vergessen habe. Termine musste ich mir akribisch aufschreiben, obwohl ich diese sonst immer im Kopf habe und generell habe ich seit der Schwangerschaft das Gefühl viel vergesslicher und schussliger zu sein. Ich weiß nicht warum es so ist, erkläre es mir aber mit der allgemeinen Lebensumstellung. Man hat einfach andere Dinge im Kopf, sei es, was man noch für das Kind besorgen muss, oder welchen Kinderarzt man künftig aufsucht, oder wie die Geburt verlaufen wird. Man hat täglich so viele Dinge im Kopf, dass man manchmal das Gefühl hat, wahnsinnig zu werden. Dass man dann mal banale Dinge vergisst, scheint mir auch ein wenig normal zu sein. Ob das bei einem Jungen anders ist? Ich glaube nicht, habe aber wie gesagt keinen Vergleich. Da es auf mich zutrifft, sage ich einfach mal, ja, dieser Mythos ist wahr.Bauernregeln Schwangerschaft

Für meine Schwangerschaft sind also 4 von 10 Mythen zutreffend. Ich hätte ehrlich gesagt gedacht, dass ich so gut wie alle Überlieferungen widerlegen kann.
Dennoch ist natürlich jede Schwangerschaft individuell, und auch wenn 4 Mythen bei mir zutreffen, heißt das nicht, dass das bei allen Schwangeren so sein muss, es kann auch Zufall sein.

Was denkst du? Zufall oder nicht?

Es interessiert mich brennend, welche Mythen auf dich zutreffen/zugetroffen haben. Verrate es mir doch in den Kommentaren, ich bin sehr gespannt!


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen