READING

Checkliste – Sicherer Babyschlaf

Checkliste – Sicherer Babyschlaf

Gesunder BabyschlafSicherer Babyschlaf/die richtige Schlafumgebung im ersten Lebensjahr – Diese 8 Punkte solltest du dringend beachten!

Bereits vor der Geburt von Mila haben wir uns viele Gedanken um ihre Schlafumgebung gemacht. Ich bin nicht besonders ängstlich was den plötzlichen Kindstod anbelangt, dennoch war es uns von Anfang an wichtig, dass Mila eine sichere und gesunde Schlafumgebung bekommt, und das wir alle bekannten Risiken vermeiden. Ich muss gestehen, dass ich nie ein Fan von Beistellbettchen oder gar einem Familienbett war. Letzteres finde ich persönlich nach wie vor nicht sinnvoll, beim Beistellbett habe ich aber meine Meinung geändert.
Während der Schwangerschaft war für uns klar, dass Mila von Anfang an in ihrem Zimmer schlafen wird. 2 Wochen vor der Geburt habe ich meine Meinung geändert und auf den letzten Metern haben wir noch ein Beistellbett besorgt. Warum kann ich gar nicht erklären, es hat sich einfach falsch angefühlt, dass sie direkt in ihrem Zimmer schlafen soll. Ich denke, es gibt diesbezüglich kein richtig oder falsch und Eltern müssen einfach nach ihrem Gefühl handeln. Es gibt aber auch Punkte, die man einfach beachten muss/sollte um eine sichere Umgebung für das Baby zu schaffen. Dazu zählt beispielsweise, dass man nicht in der Wohnung/dem Haus raucht.

Nachfolgend findest du eine Checkliste mit allen Punkten die wir beachtet haben/beachten, damit Mila eine sichere Schlafumgebung hat.Regeln sicherer Babyschlaf erstes Lebensjahr

Checkliste “Sicherer Babyschlaf” mit meinen Tipps:

1. Raumtemperatur: 16-19 Grad, gut gelüftet, am besten durch Stoßlüften (keine Zugluft)
Das ist im Sommer in zahlreichen Wohnungen (auch bei uns) unmöglich. Man sollte aber darauf achten, die Raumtemperatur zwischen 16-19 Grad zu halten.

2. Eigenes Bett fürs Baby
Hier eignet sich ein Beistellbett. Ich würde eins nehmen, wo man vorne ein Gitter hochschieben kann und welches Rollen hat, so kann man dieses bei Bedarf, tagsüber als Stubenwagen umfunktionieren. Man könnte auch einen Stubenwagen zum schlafen benutzen, ich finde diesen für die Nacht aber unpraktisch. Natürlich kann man auch direkt ein richtiges Babybett kaufen. Wir haben beides und auch ab ca. dem sechsten Monat beides genutzt. Nachts hat Mila im Beistellbett geschalfen und mittags im Kinderbett.

3. Schadstoffgeprüfte, atmungsaktive Matratze
Hier bitte nicht sparen, dein Baby sollte eine gute und schadstoffgeprüfte Matratze bekommen. Gerade für ein Beistellbett sind diese überhaupt nicht teuer.

Beistellbett mit Rollen

4. Kein Kopfkissen und keine Bettdecke, stattdessen einen passgenauen Schlafsack oder Strampelsack (auch schadstoffgeprüft)
Auf ein Kopfkissen sollte man im ersten Lebensjahr komplett verzichten. Wir hatten ein Kopfkissen gegen die Kopfverformung. Dieses haben wir tagsüber benutzt, im Kinderwagen oder in ihrem Nest, nicht nachts. Statt einer Bettdecke solltest du einen Schlafsack benutzen. Es gibt Sommer und Winterschlafsäcke, beide kosten auch nicht viel. Bitte kauf keine zu großen Schlafsäcke in der Hoffnung das sie noch im nächsten Jahr passen. Die Schlafsäcke sollten passgenau sein, gerade im oberen Bereich, damit dein Baby mit dem Kopf nicht in den Sack rutschen kann. Es gibt auch größenverstellbare/mitwachsende Schlafsäcke, die sicher sind. Tagsüber benutzen wir einen Strampelsack und in der Nacht einen Schlafsack. Beides ist ungefährlich. Für die Anfangszeit gibt es auch Pucksäcke falls mein sein Kind einpuckt. Wir haben das auch gemacht, allerdings mit einem Handtuch. Die Methode sollte man sich von seiner Hebamme zeigen lassen, damit das Handtuch keine Gefahr für das Baby darstellt.

5. Richtige Kleidung
Dein Baby sollte unter dem Schlafsack je nach Jahreszeit einen Schlafanzug oder nur ein Body tragen. Verzichte auf eine Mütze. Hier kann dein Baby im Schlaf zu schnell überhitzen, was eine Gefahr darstellt.

6. Auf unnötige Sachen im Bett verzichten
Im Bett sollte wirklich nur die Matratze und der Schlafsack mit dem Baby liegen, sonst nichts. Auf Kuscheltiere sollte man komplett verzichten, auch kein kleines Schmusetuch. Wir haben in Geschäften gesehen, dass es Beistellbetten mit dicken Bettdecken, riesigen Kissen und Nestchen in den buntesten Farben zu kaufen gibt. Das muss man nicht verstehen. Gerade Nestchen die rund um dem Bett befestigt werden, gelten als besonders gefährlich, da sie die Frischluftzufuhr verhindern. Felle im Winter sind auch nicht sinnvoll, also verzichte bitte darauf. Ganz wichtig: Das Beistellbett/Bett soll nicht schön aussehen, es soll sicher sein!
Du kannst zum Beispiel ein Mobile am Gestänge befestigen. Das ist kein Problem und stellt keine Gefahr dar.

7. Schlafposition: Rückenlage
Die Rückenlage gilt als die sicherste Schlafposition im ersten Lebensjahr. Die Seitenlage und Bauchlage sollte man vermeiden. Mila wollte als Neugeborenes immer auf dem Bauch schlafen. Laut Kinderarzt lag es an ihren Verdauungsproblemen, da so, die Luft leichter entweichen konnte. Wir haben sie, sobald sie eingeschlafen ist allerdings immer wieder auf den Rücken gelegt. Wenn sie tagsüber wach war durfte Mila natürlich auf dem Bauch oder der Seite liegen. Das war sogar wichtig, da sie leider eine Kopfverformung hatte/hat.

8. Nicht in der Wohnung rauchen
Wir sind Nichtraucher, falls du Raucher bist, achte darauf, im Freien und nicht in der Wohnung zu rauchen, denn wie du dir sicher vorstellen kannst, ist dies nicht ungefährlich für dein Baby.Schadstoffgeprüfte Matratze Kinderbett

Anzeige | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Affiliate Links (weitere Infos dazu)

Beistellbett mit Rollen| Beistellbett | Matratze Beistellbett | Matratze Kinderbett |   Schlafsack | Pucksack | Mobile


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.