READING

Blende, Belichtungszeit und ISO-Zahl – Schmu...

Blende, Belichtungszeit und ISO-Zahl – Schmuckfotografie

Wie im letzten Post berichtet, möchte ich euch heute die Einstellungen von meiner Kamera verraten, wenn ich Schmuck fotografiere.

Zuerst möchte ich aber erst mal drei Begriffe erklären, die zu den wichtigsten Grundladen der Fotografie gehören. Als ich mir meine Spiegelreflexkamera zugelegt hatte, waren mir diese Begriffe fremd und schnell musste ich feststellen, dass sie eigentlich immer im Vordergrund stehen, egal bei welchem Bild.

Die Rede ist von der Blende, Belichtungszeit und ISO-Zahl.
Ich habe mir da eine paar Eselsbrücken gebaut, Profis schlagen nun sicherlich die Hände über dem Kopf zusammen.

Blende:
Die Blende bestimmt die Lichtmenge, die auf das Objektiv einfällt.
Das heißt, umso kleiner die Zahl der Blende, desto heller wird das Bild, desto größer ist also die Öffnung der Blende. Je größer die Zahl der Blende, desto dunkler wird das Bild, desto kleiner ist die Öffnung der Blende.

Wenn also die Blende weit geöffnet ist, strömt logischerweise mehr Licht in das Objektiv.

Belichtungszeit/Verschlusszeit: Die Belichtungszeit ist der Zeitraum, in dem der Sensor dem Licht ausgesetzt wird. Das heißt, das Licht wird gefangen.

Iso-Zahl: Der ISO-Wert beschreibt die Lichtempfindlichkeit. Je kleiner die ISO-Zahl, desto lichtunempfindlicher wird die Kamera. Je größer die Zahl, desto lichtempfindlicher ist die Kamera. Man muss aber bedenken, wenn die ISO-Zahl zu groß ist, wird das Bildrauschen höher. Besser ist es, wenn man die Helligkeit eher mit der Blende reguliert und nicht mit dem ISO-Wert.

So, nun aber genug zu den Grundlagen, wie gesagt ich bin kein Profi, ich möchte nur meine Eselsbrücken mit euch teilen und euch die Begriffe leicht verständlich erklären.

Meinen Schmuck fotografiere ich momentan bei Tageslicht mit folgender Einstellung:
Belichtungszeit: 1/80
Blende: 9
ISO-Zahl: 400

Ebenso finde ich es schön, wenn man das Objekt welches man fotografiert etwas mit Accessoires dekoriert.

Mein Fazit: Fotografieren muss man richtig lernen, das geht nicht von heute auf morgen und man benötigt viel Geduld, gerade bei der Produktfotografie. 

Schmuckfotografie Einstellungen

 

  1. Kristina D

    26 August

    Ein tolles Bild. Ich habe ziemlich große Probleme mit meiner Kamera, bin einfach so ungeduldig um mir die Bediehnungsanleitung durchzulesen.

    Liebe Grüße Kristina
    von Fashion-Beauty-by-Kristina

  2. Tonia

    26 August

    Ein wirklich sehr schöner und besonders informativer Post!
    Ich fotografiere normalerweise mit einer Digitalkamera, greife aber auch manchmal zu Papas Spiegelreflex. Bin also ein absoluter Anfänger was das angeht, drum find ich die Aufklärung zu Blende, ISO-Wert & Co. von dir richtig hilfreich, danke!

    liebst, Tonia 🙂

  3. Flo

    26 August

    Sehr interessanter Post! Ich habe eine Spiegelreflexkamera, habe mir schon einiges angeeignet, aber manches ist immer noch ganz schön schwer für mich :/

    Liebste Grüße,
    Flo

  4. Hach, die guten drei Begriffe.. Habe eine Weile gebraucht sie zu kapieren, aber sie sind wirklich die totale Grundlage der Fotografie, so ganz drauf habe ich es noch nicht, aber das hat ja Zeit 😀
    Tolles Schmuckfoto und super Erklärung 🙂

  5. Finde ich wirklich toll, dass du verrätst welche Einstellungen du hast. Bei 400 ISO bin ich immer ein bisschen vorsichtig weil mir die Bilder dann oft körnig werden. Ich glaube was auch noch ein guter Tipp wäre was viele interessiert sind die Geheimnisse der Tiefenschärfe, die man häufig für Portraits aber auch Outfitposts benutzt 🙂

    lg Klaudia
    http://ohohmydear.blogspot.co.at/

  6. Danke für die Tipps. Habe auch eine neue Kamera und kenne die Begriffe daher nicht.

    Liebst Irina

  7. Schönes Basic Tutorial!
    Jeder der sich noch nicht mit Iso,Blende und Belichtungszeit beschäftig hat
    bekommt einen guten Eindruck von dem Thema.

    Ein paar Anmerkungen hätte ich da noch 🙂

    1) wann Bildrauschen Eintritt hängt zwar auch von der Iso zahl ab liegt aber oft auch an zwei Faktoren:
    – was für eine Kamera nutzt du (manche Modelle sind anfälliger für Bildrauschen meine alte Kamera war das teilweise schon bei 400 Iso der Fall)
    – hast du richtig belichtet (bei starker über/unter Belichtung neigen einige Kameramodelle zu stärkerem Bildrauschen.

    2)Der Aspekt der Tiefenschärfe
    Bei kleiner Blendenzahl liegt eine hohe "Unschärfe" vor mit der Folge: Das der Hintergrund ist unscharf wird. (das hängt zauch von dem verwendeten Objektiv bzw. Kamera ab)
    Bei einer grozen Blendenzahl z.B. 22 ist im Bild eine größere Fläsche scharf. (hohe Tiefenschärfe).

    3) Bei der Produktfotografie will man wahrscheinlch eher mit einer kleinen Blende fotografieren (um den Fokus auf das Schmuckstück zu legen)

    Ich hatte auch mal einen Blogartikel zu Basics für Fashion udn Fotoblogger geschrieben und es schwer gefunden das ganze kurz und knapp zu fassen.
    Deswegen gefällt mir dein Artikel sehr gut !

    Viele Grüße
    Stephan

  8. Iwi E.

    27 August

    Toll das Du das so schön erklärt hast. Fotografie ist sehr weitreichend, dazu gehören eben auch ein paar Accessoires. Wovon ich leidre noch ganr keine habe. Das werde ich demnächst aber nachholen, danke für den Tipp 🙂

    ganz liebe Grüße
    Iwi

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
Instagram

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen