READING

O’ahu – Das Lebensgefühl Hawaii

O’ahu – Das Lebensgefühl Hawaii

Urlaub auf HawaiiHeute gibt es wieder einen tollen und vor allem spannenden Gastbeitrag. Die Liebe Alex von Schokokamel war bereits zu Gast hier auf dem Blog. Damals hat sie über New York berichtet. Im heutigen Beitrag geht es um Hawaii und ich muss zugeben, als ich den Beitrag gelesen habe und die Bilder gesehen habe, wurde ich direkt ein wenig neidisch. Hawaii ist schon immer ein Traum von mir und ich hoffe sehr, dass ich irgendwann mal dort Urlaub machen werde.
Nun aber viel Spaß mit beim Träumen, ich bin gespannt, ob du auch Fernweh bekommen wirst.


Hallo, ich bin Alex, mittlerweile 25 und vor einigen Monaten habe ich schon einmal einen Post für Natalie geschrieben, nachdem ich einige Monate in New York gelebt habe. Nachdem ich New York verlassen habe, bin ich noch eine Weile durch die USA gereist und war dabei unter anderem eine Woche auf Hawaii. Alle Travel Diaries zu meiner Reise findet ihr auf meinem Blog Schokokamel.

The Aloha State

Iolani Palast HonoluluHawaii sollte der Abschluss von insgesamt 8 Monaten in den USA werden – eine Woche entspannen, bevor es wieder nach Europa geht. Seit  1959 ist Hawaii ein Staat der USA. Insgesamt sind es über 130 Inseln, die zusammen einen Staat bilden der nach der größten Insel benannt ist, auch Big Island genannt. Die bekanntesten Inseln sind Big Island, O’ahu (hier befindet sich auch die Hauptstadt Honolulu), Kaua’i und Maui. Alle Inseln von Hawaii sind vulkanischen Ursprungs.

Warum Hawaii und warum O’ahu?

Waikiki Beach HawaiiNachdem ich New York verlassen habe, hatte ich noch genau 30 Tage, bevor mein Visum abgelaufen ist. Gemeinsam mit meinem Freund bin ich an der Westküste entlang gereist, von San Francisco bis San Diego, mit Abstechern nach Las Vegas und zum Grand Canyon. Da wir während des Roadtrips sehr viel unterwegs waren, wollte ich am Ende eine Woche entspannten Urlaub mit viel Strand haben – da bietet sich Hawaii einfach an. Und genau darum war ich auch nur auf O’ahu und nicht noch auf anderen Inseln.

Strände auf O’ahu

Laniakea Beach Schildkröte HawaiiLanikai Beach Hawaii O’ahuStrände gibt es auf O’ahu (genau wie auf den anderen Inseln) natürlich ohne Ende. Neben dem berühmten Waikiki Beach kann man unter anderem auch den Lanikai Beach oder die Turtle Bay besuchen (in der wir übrigens keine Schildkröten entdecken konnten). Einige Strände sind überlaufen, besonders die, die sich in unmittelbarer Nähe von Hotelkomplexen befinden – aber es gibt auch abgeschiedenere Strände, die man nur schwer ohne Auto erreichen kann. Zum Entspannen ist das auf jeden Fall ideal! Hier sind die Chancen auch größer, dass man tatsächlich eine Schildkröte entdecken kann, auch, wenn die Tiere leider teilweise von den Menschen vertrieben wurden. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte es beim Laniakea Beach versuchen.

Natur und Kultur

Pearl-Harbor auf Hawaii besuchenNatur Waimea-Valley Hawaii Manoa Falls HawaiiDole Plantage HawaiiNeben dem kulturellen Angebot direkt in Honolulu, wo man Hawaiianische Architektur und Museen bewundern kann, gibt es auf O’ahu auch viel Natur zu entdecken. Ob man sich die Manoa Falls anschaut, die eigentlich mitten auf der Insel liegen, und die man nur erreicht, wenn man durch den „Urwald“ wandert, oder einen Tag für Pearl Harbor einplant: hier gibt es für jeden Geschmack etwas zu entdecken. Auch die Dole Plantage und das Waimea Valley kann ich auf jeden Fall nur empfehlen!

Surfen und mehr

Para Sailing HonoluluPara Sailing HawaiiBekannt ist Hawaii natürlich auch als Surferparadies. Ich muss gestehen, dass ich auf den Surfkurs verzichtet habe, die Wellen mich aber auch mit meinem kleinen Schwimmreifen schon überzeugen könnten. Besonders am Waikiki Beach fällt der Strand extrem flach ab, sodass man auch ganz weit im Wasser noch stehen kann – die Wellen sind aber trotzdem richtig hoch.

Wer nicht surfen möchte, aber trotzdem etwas erleben kann, sollte es mal mit Parasailing probieren. Das habe ich auf Hawaii zum ersten Mal gemacht und der Ausblick war einfach grandios gut! Allerdings kann ich hier nur empfehlen, sich vorher bei Groupon oder ähnlichen Seiten zu informieren, da man so richtig Geld sparen kann. Oder mit Haien tauchen? Auch hier hat man auf O’ahu viele Möglichkeiten!

Das Lebensgefühl Hawaii

Honolulu sehenswertesAls ich nach Hawaii geflogen bin, hatte ich vor, genau wie beim Roadtrip vorher möglichst viel zu erleben und zu entdecken. Und schon zwei Stunden nach der Landung war es damit vorbei, denn das Lebensgefühl Hawaii hatte mich voll im Griff. Alles ist langsam, man lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen und irgendwie ist es doch auch egal, so lange man mit seinem Shaved Ice oder frischer Mango am Strand liegt. Es hat ein paar Tage gedauert, bis ich mich aufraffen konnte – und ich bin ganz ehrlich: ohne Auto war das teilweise schon schwierig. Deswegen kann ich nur empfehlen, zumindest für einen Tag ein Auto zu mieten, das macht es doch irgendwie deutlich einfacher, denn ansonsten kann man sich auf O’ahu nur mit dem Bus fortbewegen.

Reicht eine Woche?

Waikiki Beach SonnenaufgangJein. Denn: ich möchte unbedingt noch einmal zurückkommen, die anderen Inseln entdecken, die teilweise weniger touristisch sind. Und anscheinend noch einmal ganz anders sein sollen. Aber man kann in einer Woche sehr viel auf O’ahu sehen, und auch, wenn ich die Ruhe (wenn man einmal von den überfüllten Stränden absieht) genossen habe, bin ich ehrlich: wenn ich viel länger auf der Insel geblieben wäre, hätte ich mich ziemlich schnell gelangweilt. Obwohl ich mich an das Lebensgefühl dort definitiv gewöhnen könnte, vor allem nach der Hektik in New York.

 

 


  1. Lisa

    26 Februar

    Hallöchen,
    Oh wie toll sind die Bilder. Hawaii klingt hammer und sieht auch super schön aus *.* ist eccht ein Traum von mir dort hin zu reisen *-*
    Ich hoffe du hattest spaß 🙂
    Grüße
    Lisa xx von http://daiisyli.com

  2. Sarah

    26 Februar

    Wie schön!
    Nach Hawaii würde ich auch sehr gerne mal reisen! So traumhaft! 🙂
    Liebe Grüße Sarah <3

  3. Flo

    26 Februar

    Auf Oahu hat uns der Laniakea Beach auch am meisten beeindruckt. So viele Schildkröten, die einfach reglos am Strand liegen, als wären sie Steine 🙂 Wir haben uns dort auch mit einem Freiwilligen der Organisation „Malama na Honu“ (zu Deutsch „Schützt die Schildkröten“) unterhalten, das war sehr interessant: http://www.travelpins.at/schildkroeten-laniakea-beach/

    Ansonsten hat es uns aber zugegeben auf Maui und vor allem Kauai besser gefallen, als auf der doch sehr „amerikanischen“ Hawaii-Insel Oahu. Also unbedingt wieder kommen! 🙂

    Liebe Grüße,
    Flo vom Aktiv- und Genussreiseblog Travel Pins

  4. Denise

    26 Februar

    Ach da bekommt man so Lust auf Urlaub! Ich war vor einigen Jahren auf Hawaii und es ist echt besser wenn man sich einen etwas abgelegeneren Strand sucht! Aber egal wo, dieses Lebensgefühl hat man wirklich überall dort!

    Viele Grüße
    Denise

  5. Janina

    26 Februar

    HAWAII! Was für ein Traumziel. Da kann ich mir wirklich nicht vorstellen, dass eine Woche ausreicht. Mal schauen, wann wir uns diesen Traum erfüllen.

    Viele Grüße

    Janina

  6. eva

    26 Februar

    sehr cool – da bekommt man gleich fernweh!

  7. Ein sehr schöner Beitrag! Und so tolle Bilder!
    Hawaii ist einfach ein Traum!
    Liebe Grüße
    Susi

  8. foodistini

    27 Februar

    Bei deinen schönen Bildern wünscht man sich sofort zurück nach Hawaii! Schöner Beitrag und eine tolle Insel.
    Lieben Gruß, Anne-Marie

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
Instagram

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen