Kürbissuppe

Rezept Kürbissuppe HokkaidoDer Kürbis gehört für mich zu dem Herbst, wie die goldenen Blätter an den Bäumen. Jedes Jahr kommt bei uns mindestens 1x Kürbissuppe auf den Tisch. Das Rezept ist, wie du nachfolgend lesen wirst, wirklich sehr einfach und schnell gemacht.

Für die Kürbissuppe verwende ich immer den Hokkaido, dieser ist wirklich lecker und man kann sogar die Schale mitessen.
Abgesehen davon mag ich den Butternut Kürbis auch sehr gern, hier kann man die Schale allerdings nicht mitessen.
Aus dem Kürbis kann man nicht nur herzhafte Speisen zaubern, sondern auch süße Köstlichkeiten. Eins meiner liebsten Kürbisdesserts habe ich vor einiger Zeit bereits auf dem Blog geteilt. Du findest es hier:
Kürbis-Schichtdessert

Hokkaido Kürbissuppe

Rezept: KürbissuppeKürbissuppe

Zutaten für etwa 4 Portionen

  • 1,5 kg Hokkaido
  • 2 kleine Kartoffeln
  • 1 Apfel
  • Salz/Pfeffer
  • 1 TL Curry
  • Etwa 2-3 Liter Wasser zum Kochen
  • 4 EL Crème fraîche

Zubereitung:

  1. Kürbis ordentlich waschen. Kerne entfernen und Kürbis in kleine Würfel schneiden.
  2. Kartoffeln und Apfel ebenfalls in Würfel schneiden. Alles für mindestens 30 Minuten kochen.
  3. Kürbiskerne vom Fruchtfleisch reinigen und auf einem Backblech verteilen. Für etwa 30 Minuten im Ofen rösten.
  4. Gemüse sobald es weich ist pürieren und würzen (Wasser zuvor nicht abgießen).
  5. Suppe in Schälchen füllen und mit einem Esslöffel Crème fraîche und gerösteten Kürbiskernen servieren.

Tipp: Zur Kürbissuppe kannst du ein leckeres Baguette reichen, welches du einfach mit etwas Olivenöl und frischem Knoblauch, kurz im Backofen röstest.

Rezeptinfos:Knoblauchbaguette selbst machen

  • Menge: ca. 4 Portionen
  • Zubereitungszeit gesamt: ca. 45 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad: leicht

Rezept KürbissuppeTipp: Falls man die Suppe einem Besuch servieren möchte, macht es immer ein schönes Bild, diese in einem ausgehöhlten Kürbis zu servieren. Hierfür benötigt man natürlich 2 Kürbisse.
Nachdem man die Suppe aus dem zweiten Kürbis gegessen hat, kann man diesen natürlich noch verwerten. Entweder man kocht eine weitere Suppe und friert diese ein, oder man macht beispielsweise eine leckere Quiche daraus.

Wie stehst du zu Kürbisgerichten? Gehören sie für dich auch zum Herbst dazu?


RELATED POST

  1. I love pumpkins! Diesen Herbst habe ich schon so viel Kürbissuppe gegessen 😀

    Wir machen die auch immer selbst. Einfach die Kürbisse in Stücke schneiden, kochen und pürieren. Schon ist die Suppe fertig. Meistens fügen wir aber noch ein anderes Gemüse hinzu, das wir aber nicht pürieren sondern dann einfach in die kochende Supper geben, damit es gar wird. Gestern war es z.B. Zwiebel und Blumenkohl. War super 😀 Und meisten noch einen Schluck Kokosmilch hinzu auf jedem Teller 😀

    Wow, zum Glück schreibe ich keine Rezepte – das kannst du eindeutig besser 😀

  2. Karolina

    7 Oktober

    mhhmm lecker! ich liebe kürbis suppen und da jetzt die zeit für kürbis geschlagen hat, muss ich mich wieder damit eindecken. hihji kürbis für halloween aushühlen und den rest verarbeiten. mjam
    glg karolina

  3. Anja

    7 Oktober

    Hallo <3 Sehr schöne Bilder und dein Rezept klingt wirklich lecker! Ich mag eigentlich Kürbis, habe Suppen mit Kürbis haben mich bis jetzt noch nicht so überzeugen können. Da der Rest der Famile hier aber sehr gern Kürbissuppen isst, wird dein Rezept nächste Woche mal getestet und vielleicht bin ich ja diesmal überzeugt <3 Danke für deinen Beitrag <3

  4. Nina

    7 Oktober

    Kürbis ist ein absolutes Must-Have in dieser Jahreszeit, ich glaub du hattest keinen Herbst wenn du keine Kürbissuppe hattest. Ich habe uch schon dieses Jahr gegessen, aber dein Rezept ist nochmal ein bisschen anders, das werde ich auch mal probieren! Hoffentlich sieht sie dann auch so schön aus wie deine 😉

  5. Jacqueline

    7 Oktober

    Liebe Natalie

    Das Rezept ist einfach perfekt für den Herbst!

    Danke Dir für die Inspiration, ich liebe neue Rezepte und werde das sehr gerne ausprobieren!

    Hab einen schönen Abend!

    xoxo
    Jacqueline

  6. Melli

    7 Oktober

    Ich verwende auch am liebsten Hokkaido für eine Kürbissuppe. Mit Kartoffeln habe Ich sie noch nie zubereitet. Das klingt lecker. Das muss ich auch mal ausprobieren.
    LG Melli

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen